Konferenzen & Projekttreffen

Workshop des Arbeitsbereichs im Rahmen des Projekts AI-NAVI

Im Rahmen des Projekts AI-NAVI hat der Arbeitsbereich vom 08. bis 10. Juli einen Workshop im Kloster Nütschau durchgeführt. Im Fokus des Workshops stand der menschliche Umgang mit Komplexität in Entscheidungssituationen und dem Bestreben zur Reduktion derselben. Das Programm umfasste eine Mischung aus formellen Präsentationen, partizipativer Gamification, experimentellen Formaten und inter-aktiven Diskussionen.

Das Projekt "Artificial Intelligence Navigation of Complex Social Landscapes (AI Navi)" untersucht den Einfluss von Künstlicher Intelligenz (KI) auf menschliche Denk- und Entscheidungsprozesse in ver-schiedenen sozialen Bereichen.

Social Simulation Conference 2019

Vom 23. bis zum 27. September hat die inzwischen 15. Social Simulation Conference an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stattgefunden.

Die Social Simulation Conference ist eine der zentralen Aktivitäten der „European Social Simulation Association“ (ESSA) zur Förderung sozialer Simulationen und computergestützten Sozial-wissenschaften in Europa und anderswo. Mit über 180 Teilnehmern aus 25 verschiedenen Ländern und mehr als 120 Paper- und Posterpräsentationen ist die SSC19 bei den Teilnehmern auf großes Interesse gestoßen.

Das Thema der diesjährigen Konferenz lautete „Social Simulation for Social Policy” mit dem Schwerpunkt „Urban Planning – Environmental, economic, demographic and social perspectives“. Zu diesen Themen wurden viele großartige Vorträge präsentiert. Insbesondere die Keynotes, die von Joshua M. Epstein, Nigel Gilbert, Erik Johnston und Gert Jan Hofstede gehalten wurden, haben interessante Einblicke geliefert, inwiefern politische Entscheidungsfindungen durch Simulationen sozialer Sachverhalte unterstützt werden können.

Mehr Informationen

Special Session für SOItmC-Konferenz 2019 akzeptiert

Die von unserem Arbeitsbereich eingereichte Special Session Innovation Management Modelling für die diesjährige Konferenz der Society of Open Innovation: Technology, Market & Complexity (SOItmC) wurde angenommen. Gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland, Österreich, Spanien und China werden wir unsere Arbeiten auf der Konferenz am 28. Juni in Nagoya, Japan, vorstellen.

Die Session gibt unter anderem einen Überblick über die Verwendung von KI-Systemen in Europa und China und stellt ein Framework für ein Expertensystem für High-Tech Start-Ups vor. Zudem werden Implementierungsprozesse von Open Innovation-Praktiken und Simulationsmethoden und die Rolle von Technologie- und Forschungszentren in Innovations-Netzwerken diskutiert.

Social Simulation Conference vom 20. bis 24.08.2018 in Stockholm

Unser Arbeitsbereich wird auf der kommenden Social Simulation Conference, der Jahrestagung der ESSA, zahlreich vertreten sein. Petra Ahrweiler organisierte zusammen mit Bruce Edmonds, Nigel Gilbert und Ruth Meyer zwei Sessions zum Thema „Social Simulation in the Policy World“. Sie wird zudem die nächstjährige ESSA-Tagung, die an der Universität Mainz stattfinden wird, ankündigen. Martin Neumann wird einen Vortrag mit dem Titel „Exploring the horizon of a cultural space” halten, der Teil der Session „Using qualitative data to inform behavioral rules in agent-based models“ sein wird. Unsere beiden studentischen Hilfskräfte Marc Möller-Boldt und Dario Brockschmidt werden die Konferenz als Mitglieder des Organisationsteams der SSC2019 besuchen und einen Einblick hinter die Kulissen erhalten.

International Open Innovation Konferenz vom 26. bis 29.06.2018 in Neapel

Michel Schilperoord wird am 27. Juni 2018 auf der International Open Innovation Konferenz (http://www.openinnovationtmc.org/) in Neapel vertreten sein. Er wird Beiträge zur Entwicklung einer zweiten Pilotstudie zur Simulation und zum Lernen von Start-ups geben. Schon in der ersten Pilotstudie, die im Rahmen des irische High-Potential Start-ups Programms im Jahr 2016 veröffentlicht wurde, wurde eine Reihe von Simulationsexperimenten entwickelt, um Prädiktoren und Strategie in Bezug auf Start-ups mit hohem Potenzial zu testen. Die Ergebnisse dieser Experimente lieferten nicht nur einen Proof of Concept der Prädiktoren, sondern bestätigten auch die Gründe für das HPSU-Programm. Die zweite Pilotstudie wird die Ergebnisse dieser Experimente im Zusammenhang mit Chinas Massenunternehmertum unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung des Start-up-Ökosystems in Shanghai überprüfen.

 

Internationale Plato Konferenz 2018 in Mainz

Am 25. Mai 2018 wird Dr. Michel Schilperoord auf der (Internationalen PLATO Konferenz) vertreten sein und einen Vortrag zur Entwicklung einer Studie liefern, die Forschung über kollektive Intelligenz mit sozialer Simulationsmethodik verbindet.

Der Vortrag vermittelt, wie computergestützte Methoden bereits heute dazu beitragen, die Interaktionen so-zialer Akteure und Artefakte in großen Datenräumen zu verstehen. Es werden Möglichkeiten der Forschung aufgezeigt, die agentenbasierte Modellierung mit anderen Methoden kombinieren (maschinelles Lernen, Netzwerkanalyse, Big-Data-Visualisierung). Dieser Methodenmix ermöglicht Forschern, in einem breiteren Kontext dynamische Merkmale der Wissensproduktion, des Lernens und der kollaborativen Innovation zu untersuchen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können dann, mit Blick auf die Entwicklung neuer Tools, zu (Selbst-) Monitoring und zur Analyse der Auswirkungen auf das Lernen genutzt werden.

Higher Education Institutions & Responsible Research and Innovation

Petra Ahrweiler moderiert am 27. April 2018 in der Aula der Wissenschaften ein Panel zur EU-Forschung auf der HEIRRI-Konferenz (Higher Education Institutions & Responsible Research and Innovation) in Wien, Österreich.

“Education towards a responsible society, transforming universities through RRI”: So heisst das Motto der 2. Konferenz des EU-Projekts HEIRRI, die am 27.4.2018 in Wien stattfindet. Petra Ahrweiler ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Projekts und moderiert auf der Konferenz ein Panel, auf dem Repräsentanten verschiedener EU-Projekte universitäre Handlungsmöglichkeiten für verantwortliche Techno-logiegestaltung diskutieren.
Programm der Konferenz