Technik verändert Gesellschaft. Und, vice versa, Technik wird von gesellschaftlichen Institutionen und Organisationen gefördert, produziert, begrenzt, entgrenzt - also als „soziales Projekt“ von Gesellschaft beeinflusst und gestaltet.

Eine zusätzliche gesellschaftliche Dynamik wird entfaltet, wenn Technologien an Verwendungs- und Verwertungskontexte angeschlossen werden - dem Schritt, den wir als Innovation bezeichnen. Hier spielt - neben technologischer Innovation, die auf neue kommerzielle Produkte und Prozesse abzielt - auch soziale Innovation eine große Rolle, die auf die Verwertungszusammenhänge neuer Organisationsstrukturen gerichtet ist. Oft treffen technologische Innovation und soziale Innovation zusammen, wie zum Beispiel bei der Digitalisierung von Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung.

Neue Technologien und Innovationen sind „radical game-changers“: Sie haben das Potential, die Welt, in der wir leben, schnell und drastisch zu verändern, sind aber als zukünftiges, neues Wissen und Handeln weder vorhersagbar noch verfügbar und stellen damit die Institutionen gesellschaftlicher Planung, Steuerung und Koordination vor große Herausforderungen.

Hier setzt das Team des im Jahr 2017 an der JGU neu gegründeten Arbeitsbereichs Technik- und Innovationssoziologie in Forschung, Lehre und Wissenstransfer an. In der Analyse der gesellschaftlichen Handlungszusammenhänge rund um Genese, Strukturen und Folgen von Technologien und Innovationen werden diese beschreibbar, verstehbar und erklärbar. In der Forschung erfordert die besondere Komplexität des Gegenstandsbereichs eine computerbasierte Lab-Forschungsinfrastruktur, die neben einer Kombination von quantitativer und qualitativer empirischer Sozialforschung auch innovative  Methoden aus der Computational Social Science, insbesondere Simulationsmethoden, unterstützt.

Kontakt

Prof. Dr. Petra Ahrweiler
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich 02: Sozialwissenschaften, Medien und Sport
Institut für Soziologie
Technik- und Innovationssoziologie, Simulationsmethoden

Jakob-Welder-Weg 20
55128 Mainz

Philosophicum II, Raum 03-306
Tel +49 6131 39-29132
Fax +49 6131 39-26525
E-Mail


Administration

Claudia Herz
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich 02: Sozialwissenschaften, Medien und Sport
Institut für Soziologie
Technik- und Innovationssoziologie, Simulationsmethoden

Jakob-Welder-Weg 20
55128 Mainz

Philosophicum II, Raum 03-302 oder
Georg Forster-Gebäude (GFG), Raum 03-348
Tel +49 6131 39-29134
Fax +49 6131 39-26525
E-Mail

Sprechzeiten:
Mo, Do und Fr 10:00-12:00 Uhr, GFG, 03-438
Di, Mi 10:00-12:00 Uhr, Philo II, Raum 03-302